Sonntag, 28. April 2013

24.04. - 28.04.2013 Oaxaca - die Schöne


24.04.2013
Heute geht es ins mexikanische Hochland. Unser Ziel, Oaxaca, liegt rund 600 Kilometer in nord-westlicher Richtung. Wie brechen früh auf, da ich noch die Hoffnung habe, das Championsleague-Spiel der Dortmunder mitzubekommen. Wir kommen zunächst sehr gut voran und haben laut Karte schnell 2/3. des Weges bewältigt. Wir wussten zwar, dass es auf den letzten 200 Kilometern ins Gebirge geht, doch mit dem was folgen sollte, hatten wir so nicht gerechnet. Wie schon gesagt, 200 Kilometer und eine Serpentine nach der anderen durch dichten Urwald. Wahnsinn!!! Am Ende brauchen wir tatsächlich rund 10 Stunden Fahrzeit. Zum Glück sind wir früh aufgebrochen und erreichen unser Ziel noch im Hellen. Klar, das Fußballspiel ist natürlich lange Geschichte, aber was für ein Ergebnis. Vielleicht wird es ja in diesem Jahr mal wieder was mit einem europäischen Titel. Unser zentral gelegenes, sehr schönes Hotel finden wir schnell und auch ein nettes Restaurant ist gleich um die Ecke. Zufrieden aber geschafft fallen wir nach dem Essen in einen komatösen Schlaf.

25.04.2013
Oaxaca – die Schöne – steht heute auf dem Programm. Die Dominikanerkirche Santo Domingo aus dem 16. Jahrhundert ist die schönste Kirche der Stadt, vielleicht sogar ganz Mexikos. Der komplette Innenraum ist mit bemaltem Stuckdekor reich verziert, während die Altarwand mit Blattgold überzogen ist. Gleich im Anschluss besuchen wir das Museo de las Culturas im zugehörigen Kloster. Das alte Gebäude selbst ist schon sehr sehenswert, aber auch das Museum. Wichtigste Ausstellungsstücke sind der Grabschmuck aus Grab Nr. 7 in Monte Alban. Diese Ausgrabungsstätte vor den Toren der Stadt sehen wir uns morgen an. Den Nachmittag verbringen wir ebenfalls in der Stadt, wo wir uns alte Kolonialgebäude, die Kathedrale, den Zocalo und einige Märkte ansehen. Danach ist dann erst mal Siesta angesagt. Am Abend genießen wir die bunte Atmosphäre in dieser wirklich schönen Kolonialstadt. Da es uns hier so gut gefällt, beschließen wir einen Tag länger, also insgesamt 6 Nächte, zu bleiben.

26.04.2013
Monte Alban liegt auf einem Bergrücken etwa 10 Kilometer von Oaxaca entfernt und gilt als die größte und schönste Stätte der Zapoteken. Das Gelände ist riesig und die Bauten sind um einen großen Platz gruppiert. Einige Gebäude stammen sogar aus der Zeit um 500 -100 v.Chr. Damit sind sie deutlich älter als die von uns bisher besichtigten Stätten in Yucatan. Die Pyramiden und Zeremonialplattformen sind jedoch nicht so aufwendig gearbeitet und reich geschmückt wie andernorts: Trotzdem eine beeindruckende Anlage. Am frühen Abend werden wir Zeugen eines Straßenfestes ähnlich unserem Karneval. Viele Fußgruppen ziehen kostümiert durch die Stadt und werfen sogar „Kamelle“. Da müssen wir tatsächlich nach Mexiko kommen, um dieses Jahr doch noch Karneval zu erleben! Aber vielleicht ergibt sich ja im nächsten Jahr etwas Besonderes. J Bisher präsentiert sich Mexiko auf jeden Fall als ein sehr angenehmes und buntes Reiseziel. Sicherlich sind die vielen Militärposten und Kontrollen gewöhnungsbedürftig, letztlich dienen sie aber ja nur unserem Schutz. @Robert: Herzlichen Glückwunsch zum 50. Geburtstag! @Peter: Auch dir Happy Birthday! @Jogi: Herzlichen Glückwunsch zum 40.! Erfüll dir deinen Traum…wir finden`s klasse.

27.04.2013
Wir lassen uns durch die Stadt treiben, besuchen Cafes und besichtigen noch einige schöne Kirchen. Die wichtigste ist die Basilica de Nuestro Senora de la Soledad („Jungfrau zur Einsamkeit“). Auch hier fällt uns wieder mal auf, wie fromm viele Mexikaner sind. Sie bringen der Schutzheiligen Geschenke dar, beten laut, bekreuzigen sich, wenn sie an einer Kirche vorbeikommen und vor allen Dingen: während der Messe wird wirklich lautstark gesungen. Deshalb werden wir heute die Vorabendmesse in der Kirche Santo Domingo besuchen und hoffen auf einen feierlichen Abend. Als wir am Abend dort ankommen, verlässt gerade eine Hochzeitsgesellschaft die Kirche. Die Messe selbst wird dann leider von einem direkt nebenan stattfindenden Konzert übertönt und ist nach genau 30 Minuten auch schon wieder zu Ende. Keine Gesänge, keine Messdiener und der Pastor hat offensichtlich auch keine Lust. Aber kurz vor Ende dieser wirklich wenig inspirierenden Zeremonie, füllt sich die Kirche mit sehr gut gekleideten Menschen. Die Lösung des Rätsels: Direkt im Anschluss an die Messe findet eine weitere Hochzeit statt…und die ist dann auch sehr feierlich. Der Bischof führt die Trauung durch, die Orgel spielt und ein Chor singt…na also, geht doch. Und das Konzert  nebenan endet auch pünktlich vor Messbeginn. Da hat jemand wohl viel Einfluss oder noch mehr Geld…oder beides. Insgesamt haben wir heute drei Hochzeiten mitbekommen und überall sieht man junge Pärchen die sich offensichtlich „zum fressen gern“ haben. Von wegen Paris ist die Stadt der Liebe…Oaxaca ist da ganz vorne dabei. Muss an der schönen Atmosphäre der Stadt liegen! @Michael: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

28.04.2013
Am heutigen Tag machen wir einen Ausflug in das Umland von Oaxaca, genauer in das Valle de Tlacolula. Unser erstes Ziel ist der Arbol del Tule. Das ist eine riesige Sumpfzypresse, deren Alter auf rund 2.000 Jahre geschätzt wird. Der Baum ist zwar „nur“ 42 Meter hoch, hat dafür aber einen Stammumfang von 58 und einen Durchmesser von 14 Metern. Laut Wikipedia ist er damit der dickste Baum der Welt. Danach fahren wir über eine abenteuerliche Piste nach Hierve el Agua. Hierbei handelt es sich um mehrere Mineralquellen die durch Sinterablagerungen einen „Versteinerten Wasserfall“ geschaffen haben. Letzter Halt des Tages ist die Ruinenanlage Mitla. Nachdem wir schon Stätten der Maya, der Olmeken und zuletzt der Zapoteken besucht haben, sind heute die Mixteken dran. Die Anlage ist bekannt wegen ihrer Steinornamente und ihres Fassadenschmuckes. Auch wenn sie klein ist, wird sie doch praktisch von allen Busgruppen wegen ihrer verkehrsgünstigen Lage angefahren. Daher haben sich auch viele Kunsthandwerker hier niedergelassen. Außer dem Mezcal (der Schnaps mit dem Wurm) sind buntbemalte Fantasiefiguren aus Holz hier das typische Mitbringsel. Unser Reisegepäck ist jetzt auch um zwei solcher Figuren schwerer geworden. Mal sehen, ob sie die nächsten Monate heil überstehen. @Laura: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

25.04.2013 Oaxaca - Santo Domingo




Museo de las Culturas de Oaxaca

Grabschmuck aus Monte Alban


Straßenszene in Oaxaca


26.04.2013 Monte Alban






Kathedrale

27.04.2013 Basilica de Nuestra Senora de Soledad


28.04.2013 dickster Baum der Welt - Arbol del Tule

Hierve el Agua


Mitla

...bei der Graberkundung...

Kommentare:

  1. Hallo ihr zwei,

    schön, dass das mit Skype am vergangenen Fr. wieder geklappt hat. Unser neuer Prinz war allerdings so aufgedreht, dass der irgendwann mit dem Handy in der Hand und schönen Grüßen von euch zurück kam und von uns keiner mehr die Möglichkeit mehr hatte, auch nochmal mit euch zu sprechen.

    Wir erfreuen uns nachwievor an euren Berichten und Fotos, die eine angenehme Abwechslung zum Alltag hier sind. Also, gerne weiter so! :-)

    Weiterhin viel Spaß, ganz liebe Grüße aus der Heimat und bis bald!

    Fam. Büteführ

    AntwortenLöschen
  2. Hello, I hope you are well. Your blog is good and your pictures are very nice.
    We went back to France where temperature is not really the same than in Mexico.
    Enjoy your trip. We will follow your journey via your blog.
    Kind regards
    Cédric, Dominique and Valentine (we met you in Uxmal)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ihr Beiden,
    Wir sitzen wiedermal vor dem PC und bestaunen Eure Bilder. Die sind ganz toll. Wir wünschen Euch weiterhin gute Reise und noch viele tolle Erlebnisse.
    Bis bald
    Erich u. Mechtilde

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr Beiden,
    hier zu Eurer Preisfrage. Das ist bestimmt das Zapatistenpüppchen. Das Bierchen trinken wir dann in San Franciso.
    LG Erich u. Mechtilde

    AntwortenLöschen