Samstag, 14. September 2013

08.09. - 14.09.2013 Rain over Canyonlands

 
 
08.09.2013
Nach einer leicht regnerischen und damit gemütlichen Nacht lassen wir es ruhig angehen und brechen erst relativ spät auf. Da der Himmel sich nur grau in grau präsentiert, sind wir froh, das Tal mit den kleinen Kobolden noch gestern Abend besucht zu haben. Das wäre sonst echt schade gewesen! Unser nächstes Ziel ist der nur 10 Kilometer entfernte Little Wild Horse Canyon. Über eine Länge von knapp 1,5 Meilen wandert man in diese Schlucht hinein und durchquert dabei lange slotartige Passagen. Auch wenn es nicht ganz so eng zugeht wie im Spooky Gulch, macht die Tour viel Spaß und gehört auf Grund ihrer einfachen Erreichbarkeit ganz sicher zu den Top-Canyons hier in der Region. Wie auch immer…wir fanden es toll. An dieser Stelle müssen wir auch mal ausdrücklich die State Parks loben: Insbesondere die Campingplätze liegen meist in tolle Landschaft eingebettet, und die sanitären Anlagen sind wirklich spitze. Aus unserer Sicht sind die Parks mehr als nur eine Ausweichmöglichkeit bei überfüllten Nationalparkcampingplätzen. Am Nachmittag fahren wir dann weiter Richtung Moab, wo wir am Dead Horse Point unseren Stellplatz für die Nacht beziehen. Leider ist das Wetter mittlerweile schlecht, und wir können daher keine brauchbaren Fotos vom Canyon des Colorado machen. Das muss dann wohl bis morgen früh warten! @Peter: Leider hat das heute mit dem Skypen nicht geklappt, daher auf diesem Weg – Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
09.09.2013
Kaum zu glauben, wir sind hier in der Wüste und es schüttet den ganzen Tag wie aus Eimern. Im strömenden Regen bauen wir unseren Kram ab und fahren sofort nach Moab weiter. Hoffentlich wird es in den nächsten Tagen wieder besser, so dass wir zu dem tollen Dead Horse Point-Aussichtspunkt nochmal zurückfahren können. Die Suche nach einem Motel gestaltet sich recht schwierig, da hier der September die Hauptreisezeit ist. In zweiter Reihe werden wir dann aber doch fündig und verbringen einen faulen Tag im Motel. Lesen, Internet, Tatort, Lesen, Internet… Am Abend fahren wir zu unserem Lieblingsitaliener, den wir schon vor 12 Jahren ausfindig gemacht haben und lassen es uns gut gehen. Es ist schon ein wenig traurig, dass wir jetzt an einem Ort mit so vielen Outdoor-Aktivitäten nichts unternehmen konnten…aber andererseits tut so ein Tag Pause auch mal ganz gut.
10.09.2013
Ein Blick aus dem Fenster genügt um sich noch einmal `rumzudrehen. Immer noch strömender Regen! Am Mittag wird es endlich besser und wir spazieren ein wenig durch die kleine Stadt, die komplett vom Tourismus zu leben scheint. Ansonsten genießen wir den Tag und gehen erst am Abend wieder zum Essen vor die Tür, natürlich wieder zu unserem Lieblingsitaliener. Morgen wollen wir dann für zwei Nächte in den Arches NP zelten fahren und hoffen daher natürlich auf besseres Wetter. @Frank: Happy Birthday!
11.09.2013
Endlich schönes Wetter… Da Kirsten heute Nachmittag einen Termin beim Zahnarzt hat, nutzen wir den Vormittag um zum Corona Arch zu wandern. Dieser liegt etwas außerhalb von Moab in der Nähe des Colorado River. Aufgrund seiner Form wird er auch Little Rainbow Bridge genannt. Aber wirklich „klein“ ist er nun wahrlich nicht! Für uns gehört er zu den beeindruckendsten Felsbögen die es hier zu bestaunen gibt, und außerdem ist er relativ leicht erreichbar. Für den schönen Trail benötigen wir mit ausgiebiger Pause vor Ort nur gut zwei Stunden. Der Besuch beim Zahnarzt ist dann auch schnell erledigt und es geht mal wieder auf einen Zeltplatz. Diesmal ist es der Devils Garden Campground im Arches NP. Kurz vor Sonnenuntergang brechen wir nochmals kurz auf und besuchen den Skyline Arch. Den Abend genießen wir am Lagerfeuer bei einem Bierchen.
12.09.2013
Heute ist ein Tag „Best of Canyonlands“ angesagt! Nach dem Frühstück fahren wir zum Dead Horse Point State Park. Dort haben wir vor ein paar Tagen schon gezeltet, sind dann aber vor dem sintflutartigen Regen geflüchtet. Das heutige Sonnenwetter nutzen wir daher um endlich die fantastische Sicht auf den Colorado zu genießen. Danach geht es weiter zum Island in the Sky District des Canyonlands Nationalparks. Unser Ziel dort ist der Mesa Arch. Auch wenn wir nicht das berühmte Sonnenaufgangsmotiv nachstellen können, ist der Ort so schön, dass auch hier ein zweiter Blick unbedingt lohnenswert ist. Hier waren wir ja vor ein paar Wochen schon einmal mit unserem Besuch aus der Heimat. Danach geht es auf dem Shafer Trail ins Tal des Colorado. @Thomas: Auch hier haben wir dein Experiment nochmals wiederholt. Es hat funktioniert!!! Beweisfotos gibt es wenn wir wieder in Kirchheim sind. Sicherlich sind die steilen Serpentinen ins Tal der spektakulärste Teil der Strecke, aber auch die vielen Bachdurchquerungen und Geröllpassagen fordern unsere ganze Konzentration. Nach fast 1,5 Stunden und nur noch ca. 2 Meilen von der nächsten Asphaltstraße entfernt, steht auf einmal das Wasser auf rund 200 Metern Länge knietief auf dem Fahrweg. Nach einer Durchwatung und kurzen Beratung steht fest: Wir kehren um! Schließlich dürften wir mit dem Auto rein versicherungstechnisch gar nicht hier sein…wäre schon unangenehm dann damit abzusaufen. Zu allem Unglück naht jetzt auch noch ein Gewitter. Sollte dieses im Bereich der Serpentinen niedergehen, wären diese in kürzester Zeit unbefahrbar, da die lehmige Oberfläche spiegelglatt würde. Dementsprechend etwas nervös machen wir uns auf den Rückweg. Gott sei Dank kommen wir heil wieder oben an und beweihräuchern uns für den Rest des Tages, was wir doch für tolle Abenteurer sind. J Am frühen Abend spazieren wir in der Nähe unseres Campgrounds noch zum Broken Arch und beschließen den erlebnisreichen Tag mal wieder am Lagerfeuer. Wie verbringt man eigentlich seine Abende, wenn man kein Holz hacken und auf offenem Feuer kochen muss??? ;-)
13.09.2013
Nachdem wir im Arches NP nun bald jeden Stein kennen, geht es heute weiter in den im südlichen Teil des Canyonlands NP gelegenen Needles District. Dieser ist sehr abgelegen und wird daher von vergleichsweise wenigen Touristen besucht. Allerdings ist der Campground auch sehr klein und kann nicht reserviert werden. Daher brechen wir früh auf, da man ansonsten keine Chance auf einen Übernachtungsplatz hat. Gegen 10:00 Uhr sind wir am Ziel und haben so gerade noch Glück. Da uns ein wenig die Canyonmüdigkeit befallen hat, legen wir einen Tag Pause ein und genießen den landschaftlich sehr schönen Campingplatz. Morgen wollen wir dann in den Chesler Park wandern und somit wieder ein wenig aktiver werden. ;-) Hoffentlich spielt das Wetter mit! Es ist nämlich immer noch sehr unbeständig und regnet täglich immer mal wieder. Was vielleicht ein wenig schlecht für uns ist, ist sicherlich gut für die Wüste. Jedenfalls zeigt diese sich für uns überraschend grün. Und ein schlauer Mensch sagte uns mal auf der Osterinsel (@Peter: hoffentlich liest du hier noch mit): „Grün tut dem Auge gut!“
14.09.2013
Wer hat eigentlich behauptet, in der Wüste wäre es immer trocken??? In der letzten Nacht (und zwar der GANZEN Nacht) gab es ein manchmal geradezu beängstigendes Gewitter. Aufgrund der vielen Canyons um uns herum, echote der Donner auf unheimliche Weise. Aber welch eine Überraschung, am Morgen klart es auf und wir fahren zum Ausgangspunkt unserer Wanderung in die Needles. Ziel ist der Chesler Park, in dem es viele der namensgebenden Felsnadeln und -rippen gibt. Der Weg ist wirklich wunderschön und abwechslungsreich: Man klettert durch Täler, hat tolle Ausblicke in die Ferne und erlebt eine artenreiche Kakteenlandschaft wie im Steingarten. Nach ca. 6 Kilometern brechen wir jedoch die Tour ab, da mittlerweile eine neue Gewitterfront heranzieht und schon die ersten Blitze zu sehen sind. Außerdem müssen wir den ganzen Weg ja noch zurück laufen. Das war auf jeden Fall genau die richtige Entscheidung, denn wir kommen gerade noch trockenen Fußes beim Auto an. Wenig später geht über dem Gebiet ein erneutes Unwetter nieder…hoffentlich sind noch alle, die wir unterwegs getroffen haben, heil da `raus gekommen. Auch wenn erst früher Nachmittag ist, beenden wir notgedrungen unser Programm für heute, fahren im „Needles Outpost Campground“ einen Kaffee trinken und genießen danach eine heiße Dusche. In dem Laden kommen wir mit der Besitzerin ins Gespräch, die uns von ihren Flügen mit einer kleinen Chessna erzählt, bei denen sie durch verschiedene Arches geflogen sind. Echt beängstigend! Übrigens ist hier ganz in der Nähe auch der „Tatort“ des Films „127 Stunden“ gelegen und die Dame kennt den armen Kerl sogar persönlich. @Die Nichtcineasten: Der Film beruht auf einer wahren Geschichte und erzählt von einem Abenteurer, der sich in einem Slotcanyon den Arm einklemmt. Nach verzweifelten Tagen entschließt er sich dazu, diesen selbst zu amputieren. Er hat überlebt und ist inzwischen eine Art Berühmtheit geworden. @Eltern: Wir haben übrigens nur noch einen Slotcanyon im Programm und der ist leider völlig touristisch erschlossen!  J

08.09.2013 Little Wild Horse Canyon





11.09.2013 Corona Arch bei Moab


Suchbild mit Kirsten...ok, war einfach!

Bow Tie Arch

Balanced Rock - Arches NP

Skyline Arch

Fiery Furnace

12.09.2013 Dead Horse Point State Park


Mesa Arch



Broken Arch



14.09.2013 Needles District - Canyonlands NP

Chesler Park


 

Kommentare:

  1. Sebastian Hunkirchen16. September 2013 um 12:34

    Hallo Andi! Wünschen dir alles Gute zum Geburtstag und weiterhin viel Spaß und eine tolle Zeit! Viele Grüße auch an Kirsten, Simone und Sebastian

    AntwortenLöschen
  2. Alles Liebe, Gute und viel Glück zu Deinem Geburtstag wünschen Dir lieber Andi von Herzen
    Reinhold & Magda !
    Wie immer tolle Bilder und Kommentare.Wusste garnicht, dass Kirsten sooo stark ist und diesen schweren Felsbrocken heben kann ! Dann hattet ihr auch mal schlechtes Wetter, bei uns ist es auch schnell Herbst geworden. Es wird schon wieder früher dunkel.Haben diese Woche schon die Heizung angemacht, in der Nacht wird es doch ganz schön frisch.
    Wünsche Euch beiden einen wunderschönen Tag und feiert schön Geburtstag!!!

    AntwortenLöschen
  3. Happy Birthday to you, Marmelade im Schuh, Aprikose in der Hose und ein großer Geburtstagsgruß aus der Breite Straße in Euskirchen Dir lieber Andi!!!!!
    Mach dir einen schönen Tag.
    Eure Bilder und Berichte sind einfach toll.

    AntwortenLöschen
  4. Happy Birthday Andy! Wir wünschen dir von Herzen alles Liebe zum Geburtstag. Viele Grüße auch an Kirsten. Fühlt euch gedrückt von uns - Henry, Steffi, Jörg, Aileen

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag lieber Andi!

    Noch eine Neuigkeit von Steffi und mir: Wir erwarten Nachwuchs und irgendwann im Februar soll es dann soweit sein!

    Liebe Grüsse
    Steffi und Thomas

    AntwortenLöschen
  6. Hallöchen, falls wir doch zu blöd waren für die Email: Happy birthday nochmal hier. Schade, dass ihr bei unserer "Wanderung" nicht dabei ward. Eure Regen-Erfahrungen hätten uns bestimmt geholfen :-)
    Alles Gute
    Bianca, Frank und Marie

    AntwortenLöschen